Entwicklung eines inklusiven und hybriden Lernkonzeptes am Beispiel 3D-Druck

09.12.2021
3D

In unserer Beruflichen Bildung läuft seit September ein spannendes neues Projekt: Die Entwicklung eines inklusiven und hybriden Lernkonzeptes am Beispiel 3D-Druck. Gefördert wird das Projekt von der Stiftung Wohlfahrtspflege. Im Rahmen des Projektes soll modellhaft ein zielgruppenorientierten Bildungskonzept zum Thema „3D-Druck“ in Form eines Leitfadens zur späten Überführung in ein Blended-Learning-Format entwickelt, evaluiert und umgesetzt werden. Menschen mit Behinderungen erlernen das Entwickeln, die Konstruktion und die Fertigung von Produkten, z.B. Hilfsmitteln und Vorrichtungen, mittels CAD-Systemen und 3D-Druckern. Desweiteren erlernen sie den Umgang mit mobilen Assistenzsystemen. Dadurch werden sie befähigt, sich selbständig Lerninhalte sowie Assistenzleistungen, zeit- und ortsunabhängig zu beschaffen.